Bernd Behrendt

Autorenprofil
profil-anonym

Bernd H. Behrendt, Baujahr 1943 und Diplom-Ingenieur, hat neben seiner beruflichen Tätigkeit (heute nebenberuflich als Rentner) auch eine tiefe Beziehung zur Literatur. Bereits in jungen Jahren zu Ausbildungs- und Studienzeiten in Berlin, arbeitete er als Drehbuchautor und Regisseur für die UNESCO innerhalb eines vom Berliner Senat geförderten Jugendclubs. Als er Berlin aus wirtschaftlichen Gründen nach dem Mauerbau verließ, verlor sich auch mit der Zeit sein schriftstellerisches Genre. Als Autor wurde er erst im Bereich der Sachbücher wieder tätig und schrieb einige kybernetische Abhandlungen. Schließlich – als aktiver Spieler und Funktionär der Sportart Tischtennis – verfasste er ein Sachbuch für Turnierleiter, das bei vielen sportlichen Disziplinen Anwendung fand.

In der Belletristik gilt seine Leidenschaft den Romanmixturen von Futuristic und Thriller, ohne dabei zu sehr ins Science Fiction mit fehlender Realistik abzurutschen. Seine größte Bücherliebe aber fällt einwandfrei auf die Komödie, auf den unterhaltsamen Spaß. Deshalb verfasste er die köstliche Humorsatire „Burnberry, ein Hund und andere Chaoten“. Dieses Buch sollte als kleiner Gegenpol zu den die Medien- und Literaturlandschaft zu Massen bevölkernden Krimis dienen, um bei den Lesern auch mal das Schmunzeln zurückzuholen.