REGAP

Die REGionale AutorenPräsenz ist eine Initiative einer kleinen Gruppe von Autoren. Das Ziel sind Workshops und andere begleitende Maßnahmen und Hilfestellungen, um literarische Werke vom Manuskript, über das grafische Layout, dem Korrektorat/Lektorat und der Drucktechnik bis hin zur eigenen Veröffentlichung zu begleiten. Sicherlich ist das Konzept nicht neu, jedoch so umfassend, gemeinschaftlich und ohne jegliche Vorfinanzierung noch sehr selten vorzufinden. (Und wenn jemand nicht mehr mitmachen will, dann kann er das jederzeit tun und sich verabschieden. Es gibt in der Initiative REGAP keine Regeln, welche einen Autor zeitlich an die Autorenquelle binden. Dies im Gegensatz zu gewinnorientierten Verlagen mit welchen man einen Vertrag eingeht und üblicherweise Vertragsrechte über recht längere Zeiträume eingeht.)

Um unsere Ziele zu erreichen, sind folgende Schritte geplant, in Arbeit und teils schon umgesetzt:

  • Einen eigenen Verlagsservice ins Leben rufen, der als Abteilung einer GbR fungiert und die Verbindung zu einigen befreundeten Druckwerkstätten hält und Kontakt zu Förderer (Firmen) des Buchhandels pflegt. Innerhalb der ‘Autorenquelle Limburg’ hatten wir im Juni 2016 den Anfang gemacht und unser erstes Buch ‘auf die Reise’ geschickt. Hierbei wurde alles von uns selbst als Autoren ‘gestrickt’. Nicht nur die Grafik und ein Buchtrailer, sondern auch ISBN und Barcode sind Selfmade. Dabei übersehen wir die Regeln im deutschen Buchhandel natürlich nicht, sei es die Buchpreisbindung oder die Pflichtexemplare für National- und Landesbibliotheken.
  • Wir wollen regelmäßige Stammtischtreffen organisieren. Geplant sind für den Anfang monatliche Treffen und je nachdem, wie viele Autoren (insbesondere Neulinge) sich uns in den kommenden Monaten anschließen, werden die Treffen nach Bedarf häufiger anberaumt. Bis dahin wird noch einiges zu organisieren sein.
  • Wir möchten unsere Werke über mehrere Plattformen vertreiben und einen eigenen Onlineshop zum Selbstvertrieb aufzubauen. Zusammenarbeit mit anderen Verlagen und Vereinen schließen wir dabei nicht aus.
  • Wir wollen eine Wissenssammlung über alles das, was rund um das eigene Buch zu beachten ist, pflegen. Dabei soll die Sammlung der verschiedenen Distributionsarten- und möglichkeiten nicht zu kurz kommen, denn da wir nicht gewinnorientiert arbeiten, muss alles einfach und kostengünstig genutzt werden.
  • Natürlich wollen wir für unsere Workshops weitere regionale Autoren zur Mitarbeit anwerben, um für unsere Initiative nicht nur mehr Schwungkraft, sondern auch eine größere Vielfalt der Bücher in unserem Angebot zu erreichen.
  • Für uns gehört dazu, dass wir über die lokale Presse, über Bibliotheken und Buchhandel und digitale Präsenz alle unsere Bücher aus der Initiative REGAP bewerben. Wir machen also Werbung für die bei uns im Workshop entstandenen und/oder veröffentlichten Bücher, denn auch im Kleinen blühen oft kleine Literaturrosen.
  • Eine gemeinsame Onlinepräsenz für die Mitglieder der Initiative mit Einbindung der verschiedenen Social Media Plattformen streben wir an und wollen sie in unsere Workshops einbinden.
  • Wie erwähnt, die Autorenquelle ist nicht gewinnorientiert, dass heißt, unsere Abteilung lebt auf der einen Seite durch Spenden und Sponsoren und auf der anderen Seite durch eine nachträgliche Buchfinanzierung des Autors, der eigentlich „nur“ etwas beim Verkauf seiner Werke der Autorenquelle sponsert, damit diese ihre Verwaltungskosten zu decken imstande ist. Unsere Regeln beinhalten ein Herstellungskonzept für Bücher, das keinen Autor finanziell belastet. Fakt ist somit: Ein Autor wird in der Autorenquelle weder zur Kasse gebeten, noch geht er Verpflichtungen seiner Buchrechte gegenüber unserer Initiative REGAP ein.
  • Das Beste zum Schluss: Hat ein Mitglied ein Werk fertig gestellt, erhält es bei uns seine eigene Autorenseite nebst Online-Verkauf und wir melden alle Dinge, die sein Werk im deutschen Buchhandel erfordert. Wir regeln auch somit weitgehend das Bezahlverfahren. Werbung machen wir für alle Bücher, sofern unser finanzieller Topf das hergibt. Das schließt aber nicht aus, dass jeder Autor selbst Werbung betreiben darf und darüber hinaus seine Bücher auch über andere Wege veröffentlichen, anbieten und verkaufen kann. Niemand ist vertragsbindend an uns gefesselt!